Bâtiment "Francis Bouygues", École Centrale Supélec

Gif-sur-Yvette

Bâtiment "Francis Bouygues", École Centrale Supélec

Das Francis-Bouygues-Gebäude der École Centrale Supélec beherbergt drei „Univers“ genannte Departements für Lehre und Forschung sowie einen Hotelaufbau für externe Gäste. Nach dem Motiv einer Stadt haben Annette Gigon und Mike Guyer die Universen als Quartiere konzipiert, mit Straßen, Gassen und Plätzen. Die tektonisch fein gegliederte Fassade kennzeichnet mit verschiedenfarbigen Keramikelementen die Universen. Spezielle Glasuren in acht Farbtönen wurden entwickelt, jede Farbe in zwei Tönungen – von gebrochenem Weiß über Anthrazit zu Dunkelgrün. Profilierte Elemente – glatte, gewellte und kannelierte – betonen, je nach Ausrichtung, die Horizontale oder Vertikale der Fassade und beleben mit leichten Vor- und Rücksprüngen die dreidimensionale Wirkung des Gebäudes.


Architekt: Annette Gigon/Mike Guyer, Zurich avec synthèse architecture I Paris
Produkt: ALPHATON®
Farbe: 8 verschiedene Farben, glasiert
Form: Sonderform, gewellt
Foto: Philippe Ruault

"Das Universitätsgebäude Francis-Bouygues ist Teil des neuen Hochschulclusters Ecole Centrale in Paris Saclay und vermittelt durch seine Lage zwischen Campus und Natur. Eine große Halle verbindet als zentraler Raum die verschiedenen Departemente. Die tektonisch gestaltete Fassade aus emaillierten, profilierten Keramikelementen reagiert in der Ausbildung auf die Umgebung und spiegelt in der Farbe die Departemente der Schule wider. Je nach Lichtsituation changiert die Farbigkeit der modulierten, glänzenden Oberflächen und bereichert die visuelle Wirkung des Gebäudes."

Gigon/Guyer Architekten, Zürich